Das Kaiserreich

Herrschaft

Das Kaiserreich ist die dominierende Macht auf Ordia und seine Kultur hat die ganze Welt geprägt. Selbst heute findet man in der Republik noch einige Gebräuche und soziale Strukturen, die auf das Kaiserreich zurückzuführen sind. Pflicht, Loyalität und Ehre, sind seit ihrer Gründung tief in der kaiserlichen Kultur verankert.

 

Das Kaiserreich ist eine Monarchie, an dessen Spitze unangefochten der Kaiser und seine Familie stehen. Der Kaiser hat zusätzlich auch das Amt des Imperialen Gouverneurs von Ordia inne. Um die Souveränität dieses Amtes gegenüber der Republik zu wahren, hält sich der Kaiser oftmals aus der Tagespolitik des Kaiserreichs heraus und überlässt diese dem Kaiserlichen Rat. Diese mächtigen Adeligen lenken die meisten Geschicke des Kaiserreichs. Das Netzwerk der kaiserlichen Adeligen ist äußerst komplex und ständig ringen sie untereinander um Macht und Einfluss am Kaiserhof. Durch die Privilegien die der Adel genießt sind so gut wie alle politischen Ämter von Mitgliedern einflussreicher Familien besetzt, die diesen Status Quo natürlich aufrechterhalten. 

Volk

Das Kaiserreich ist ein zentralistisches Gebilde, dessen Regierungsapparat vom Einfluss der Adeligen durchdrungen ist. Adelige Grundbesitzer herrschen oft wie Feudalherren. Die Grundbedürfnisse von Nahrung, Medizin, Energie sowie Unterhaltung sind im Kaiserreich weitgehend sichergestellt. Obwohl das Leben des einfachen Mannes nicht immer leicht ist, klagt das kaiserliche Volk nicht. Das Bewusstsein, teil eines großen Ganzen zu sein überwiegt, die öffentliche Unzufriedenheit ist daher bei Weitem geringer als in der Republik. Sicherheit und Stabilität haben aber ihren Preis: Im Kaiserreich gibt es wenig Platz für Selbstverwirklichung, nur die Pflicht. Wer aus der gegebenen Ordnung ausbricht steht schnell am gesellschaftlichen Abgrund. Im Kaiserreich aufgewachsen zu sein, bedeutet von Anfang an seinen Platz in der Gesellschaft zu haben. Die meisten Kinder treten daher in die Fußstapfen ihrer Eltern. 

Militär

Das Kaiserreich unterhält so immer noch den größten Militärapparat auf Ordia und bildet so das Rückgrat der Planetaren Verteidigungsstreitkräfte von Ordia.  Der Militärdienst wird im Kaiserreich als etwas Ehrenvolles angesehen und es mangelt kaum an Freiwilligen für den Militärdienst. Durch eine allgemeine Wehrpflicht im Kaiserreich gibt es nur wenige, die nicht gedient haben. Wenn es notwendig wäre, könnte das Kaiserreich auf eine Bevölkerung zurückgreifen, welche zumindest in den Grundzügen der Kriegskunst unterwiesen ist. Das Militär erfüllt in der kaiserlichen Kultur aber mehr als nur dir Aufgaben des Kriegsdienstes. So ist der Sicherheitsdienst ein Teil des Militärapparates und auch viele Instandsetzungsarbeiten und öffentliche Bauvorhaben, werden letztlich von Angehörigen des Militärs umgesetzt.

 

Dennoch hat der Verlauf der Geschichte ihren Tribut von der Kaiserlichen Armee gefordert. Nach dem wirtschaftlichen Verlust der Stadtstaaten, welche die die Republik gründeten, einigen schweren Kriegen und der neuen imperialen Ordnung, verfügt das Kaiserreich nicht mehr über die notwendigen Ressourcen, um die einstige Schlagkraft aufrechtzuerhalten. Die kaiserlichen Soldaten sind zwar von einem hohen Pflichtgefühl erfüllt, doch verfügt die kaiserliche Armee über nur wenig Waffensysteme, der neuesten Generation.